Satzung des Vereins Werbegemeinschaft Orsoy e.V.

Mit dem Sitz in 47495 Rheinberg-Orsoy
Zuständig ist das Amtsgericht Rheinberg
Stand Oktober 2007 / Rheinberg – Orsoy

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
Der Verein führt den Namen „Werbegemeinschaft Orsoy e.V.“ (im folgendem kurz Verein genannt) und hat seinen Sitz in Rheinberg-Orsoy. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins
Zweck des Vereins ist die Herausstellung der Leistungsfähigkeit der Einzelhandels- Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe sowie Vereine im Stadtteil Orsoy in Rheinberg. Im Rahmen dieses Zwecks sind Werbemaßnahmen durchzuführen, um dadurch die Bedeutung des Stadtteils Orsoy innerhalb der Stadt Rheinberg zu fördern. Der Verein verfolgt keine wirtschaftlichen Zwecke. Etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft
Mitglieder des Vereins können alle Gewerbetreibende, juristische Personen und Vereine werden.
Die Aufnahme in den Verein erfolgt durch Beitrittserklärung. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme erfolgt durch schriftliche Mitteilung des Vorstandes.
Bei Ablehnung des Antrages steht dem Antragsteller die beim Vorstand schriftlich einzureichende Berufung zu über die die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.

Aufnahmegebühr:
Die Höhe der Aufnahmegebühr wird auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung festgesetzt, zur Zeit 150,00 € im Jahr.

§ 4 Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt:
a. durch schriftliche Kündigung die mit einer Frist von 6 Monaten zum Ende eines jeden Geschäftsjahres zulässig ist; die Kündigung hat dem Vorstand gegenüber zu erfolgen;
b. durch Tod;
c. infolge Ausschlusses durch die Mitgliederversammlung; der Beschluss über die Ausschließung bedarf der Mehrheit 3/4 der Stimmen, der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder. Den ausscheidenden Mitgliedern stehen keinerlei Ansprüche gegen den Verein, insbesondere hinsichtlich seines Vermögens zu.

§ 5 Beiträge zum Verein
Die Höhe der Beiträge wird auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitglieder-versammlung festgesetzt.
Diese beschlossene Beitragshöhe gilt für das laufende Kalenderjahr. Die Beiträge werden jährlich bis zum 30. Juni jeden Kalenderjahres eingezogen.
Jedes Mitglied ist verpflichtet die anteiligen Kosten, die im laufenden Geschäftsjahr für die durch die Mitgliederversammlung beschlossenen und genehmigten Veranstaltungen und Aktionen anfallen, zu tragen.

§ 6 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 7 Vorstand
Der Vorstand besteht aus 4 Personen und zwar:
- dem 1. Vorsitzenden
- dem 2. Vorsitzenden
- dem Schatzmeister
- dem Schriftführer

Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung gewählt.
Die Amtszeit eines jeden Vorstandsmitgliedes beträgt 3 Jahre, mindestens jedoch bis zur ordentlichen Mitgliederversammlung des dritten auf die Wahl folgenden Jahres. Wiederwahl ist zulässig.
2 Vorstandsmitglieder und zwar der 1 Vorsitzende und ein weiteres.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn mindestens 1/3 der Mitglieder die Einberufung verlangt.

Der Vorstand stellt die Tagesordnung für die Mitgliederversammlung fest und beruft die Mitglieder-versammlung unter Bekanntmachung der Tagesordnung durch schriftliche Einladung der Mitglieder.

Die Einladung erfolgt schriftlich mit einen Frist von 2 Wochen. Hierbei ist der Tag der Absendung der Einladungsschreiben und der Tag der Versammlung nicht mit anzurechnen.

Anträge zur Mitgliederversammlung sind 1 Woche vorher dem Vorstand schriftlich ein-zureichen.

Über die Beschlüsse und den wesentlichen Inhalt der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die von dem 1. Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterschreiben ist. Zu Beschlüssen der Mitgliederversammlung ist die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen der erschienenen Mitglieder erforderlich. Sie genügt sofern die Satzung oder das Gesetz nicht etwas anderes bestimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden.

Eine Satzungsänderung bedarf der Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen der erschienenen Mitglieder.

§ 8 Mitgliederversammlung
Innerhalb der ersten 6 Monate eines jeden Geschäftsjahres findet die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) statt. Regelmäßige Gegenstände der Beratung und Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung sind:

-Feststellung der Stimmliste
-Verlesen und Genehmigen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung
-Bericht des Vorsitzenden, des Schriftführers, der Kassenprüfer und ggf. Veranstaltungsleiters über das abgelaufene Geschäftsjahr
-Vorstellung neuer Mitglieder
-Entlastung des Vorstandes nach Vorlage des Kassenberichtes
-Neuwahlen des Vorstandes (alle drei Jahre)
-Neuwahl jeweils eines Kassenprüfers; die Wahl gilt für zwei Jahre; die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören
-Feststellung der Mitgliedsbeiträge
-Vorlage des Jahreswerbeplanes und Beschlussfassung darüber Abstimmung über Anträge auf Satzungsänderung und sonstige Anträge
-Verschiedenes.

§ 9 Auflösung des Vereins
Zur Auflösung des Vereines ist neben dem Beschluss der Mitgliederversammlung die Zustimmung des Vorstandes erforderlich. Der Auflösungsbeschluss der Mitglieder-versammlung bedarf der Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen der erschienen Mitglieder. Im Falle der Auflösung des Vereins ist das Vereinsvermögen den einzelnen Mitgliedern anteilmäßig auszuzahlen. Im Falle der Liquidation soll zu der beabsichtigten Verwendung des Vereinsvermögens vorher eine Stellungnahme des zuständigen Finanzamtes eingeholt werden. Im Falle der Auflösung des Vereines erfolgt die Liquidation durch den z. Zt. der Auflösung bestehenden Vorstand als Liquidator.

§ 10 Der Verein soll beim Amtsgericht eingetragen werden.
Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich. Der Vorstand versammelt sich vierteljährlich. Er ist ferner bei Bedarf oder auf Verlangen eines Vorstandsmitgliedes einzuberufen. Die Einberufung erfolgt durch den 1. Vorsitzenden oder den 2. Vorsitzenden. Über die Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen und von mindestens 2 Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen.